Neubau Freianlagen „Weiche Kante“

VOF-Vergabeverfahren zur Beschaffung von Projektsteuerungsleistungen

Auftraggeber:

Sondervermögen Überseestadt
c/o WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Langenstraße 2 - 4
28195 Bremen

Leistungen GVP:

Vergabemanagement: VOF-Vergabeverfahren zur Beschaffung von Projektsteuerungsleistungen.

Durchführung eines europaweiten Vergabeverfahrens nach VOF (Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb) mit folgenden Teilleistungen:
• Erstellung Terminplan
• Klärung Beschaffungsumfang
• Beratung zur Art des Vergabeverfahrens
• Erarbeitung Bekanntmachung
• Erarbeiten der Matrix für die Bewertung der Bewerbungen
• Auswertung der Bewerbungen und Präsentation der Ergebnisse
• Ausarbeiten der Leistungsbeschreibung und Angebotsaufforderung
• Erstellen der Absageschreiben der nicht ausgewählten Bewerber / Beantworten von Nachfragen
• Auswerten der Angebote und Präsentation der Ergebnisse
• Vorbereiten der Verhandlungsgespräche (Entwerfen der Einladungsschreiben, Protokolle vorbereiten)
• Teilnahme an Verhandlungsgesprächen, Dokumentation und Auswertung der Verhandlungsgespräche
• Erstellen der Absageschreiben nach GWB / Beantworten von Nachfragen
• Erstellung Vergabevermerk und Vergabeakte
• Mitwirkung bei der Vorbereitung der Vertragsunterlagen

Bearbeitungszeitraum GVP: 10/2015 – 03/2016

Informationen zum Projekt

Die Überseestadt ist 288 ha groß und befindet sich im Bremer Stadtteil Walle. Sie erstreckt sich von der Bremen-Oldenburger-Eisenbahn und der parallel geführten Bundesstraße B 6 an den Wallanlagen der Bremer Altstadt bis zum Molenturm am Wendebecken vor dem Holz- und Fabrikenhafen.

Das Wendebecken als nordwestlicher Abschluss der Überseestadt ist städtebaulich mit den Stadtteil Gröpelingen und dem Entwicklungsareal „Waterfront“ verknüpft.

Der Planungsraum liegt im Quartier „Überseepark“, welches von der Weser, dem Wendebecken, dem Holz- und Fabrikenhafen und der Grünanlage „Überseepark“ begrenzt wird und den westlichen Abschluss der Überseestadt bildet. Bauliche Relikte des Hafenbetriebs sind im Quartier Überseepark insbesondere der Molenturm, das Kühlhaus auf der als „Kühlhausnase“ bezeichneten Landzunge und die Kajenspundwand des verfüllten Überseehafens. Der Molenturm und die Landspitze sind als Denkmal geschützt.

Das Quartier „Überseepark“ erhält aufgrund seiner unterschiedlichen Lagequalitäten und Erschließungsbedingungen ein differenziertes, lageabhängiges Nutzungsprofil. Die Art der baulichen Nutzung stuft sich ab von der bestehenden Hafenwirtschaft am Holz- und Fabrikenhafen mit flachen, großflächigen Gebäuden bis hin zu einem Mischgebiet mit hohem Wohnanteil an der Weser mit großstädtischen Bauformen und Gebäudetypen.

Im Rahmen dieser Vergabe wurden folgende Leistungen vergeben:
Projektsteuerungsleistungen in Anlehnung an das Leistungsbild § 2 AHO-Schriftenreihe Nr. 9 „Projektmanagementleistungen in der Bau- und Immobilienwirtschaft“, 4. Auflage, Mai 2014 für die Handlungsbereiche (A – D) und für die Projektstufen 1 - 2, optional Projektstufen 3 - 5.

Wert vergebene Leistung: ca 0,17 Mio. €