Umgestaltung der Domsheide in Bremen

SektVO-Vergabeverfahren zur Beschaffung von Objektplanungsleistungen für Verkehrsanlagen und Freianlagen

Gegenstand dieser Ausschreibung sind die Planungsleistungen (OP Verkehrsanlagen sowie OP Freianlagen) für die Umgestaltung der Domsheide in Bremen. Die Domsheide in Bremen ist ein zentraler Stadtraum und Umsteigepunkt für Bus und Straßenbahn. An der Haltestelle Domsheide sind werktäglich 50 000 Fahrgäste unterwegs (Jahresdurchschnitt 2018). Zur Herstellung eines barrierefreien Ein- und Ausstiegs wird die Domsheide umgestaltet. Bei der Umgestaltung ist das Augenmerk insbesondere auf die komplexe Gleisanlage zu richten. Parallel soll der Stadtraum aufgewertet und die Belange des Fuß- und Radverkehrs angemessen berücksichtigt werden. Die Domsheide ist ein innerstädtischer Verkehrsknotenpunkt und Teil eines städtischen Gefüges aus Plätzen und stattlichen Häusern mit zentraler übergeordneter Funktion. Die Baukosten betragen insgesamt ca. 15 Mio. EUR brutto.

Im Rahmen des Verfahrens werden folgende Leistungen vergeben:
- Objektplanung Verkehrsanlagen Lph 2 und 3, optional Lph 4-9 gemäß § 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Ziffer13.1,
- Objektplanung Freianlagen Lph 2 und 3, optional Lph 4-9 gem. § 39 HOAI i. V. m. Anlage 11 Ziffer 11.1,
- Besondere/Zusätzliche Leistungen: u.a. Mitwirken bei der Öffentlichkeitsarbeit, Leitungsbestandspläne und -trägerkoordination, Entwässerungskonzept, optional Örtliche Bauüberwachung bei Verkehrsanlagen als Besondere Leistung gemäß HOAI 2013 Anlage 13, Ziffer 13.1 zu § 47 Absatz 2, optional Nachtragsmanagement.

Die Bewerbungsphase für dieses Projekt ist abgelaufen.


Dokumente

  • für dieses Projekte sind derzeit keine weiteren Dokumente hinterlegt