Richtlinienkonforme Anpassung der B 6|Westschnellweg

VgV-Vergabeverfahren zur Beschaffung von Objektplanungsleistungen für Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke sowie von Fachplanungsleistungen.

Auftraggeber:

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Zentrale Geschäftsbereiche
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover

Leistungen GVP:

Durchführung eines europaweiten Vergabeverfahrens nach VgV (Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb) mit folgenden Teilleistungen:
• Erstellung Terminplan
• Klärung Beschaffungsumfang
• Beratung zur Art des Vergabeverfahrens
• Erarbeitung Bekanntmachung
• Erarbeiten der Matrix für die Bewertung der Bewerbungen
• Auswertung der Bewerbungen und Präsentation der Ergebnisse
• Ausarbeiten der Leistungsbeschreibung und Angebotsaufforderung
• Erstellen der Absageschreiben der nicht ausgewählten Bewerber / Beantworten von Nachfragen
• Auswerten der Erstangebote und Präsentation der Ergebnisse
• Vorbereiten der Verhandlungsgespräche (Entwerfen der Einladungsschreiben, Protokolle vorbereiten)
• Teilnahme an Verhandlungsgesprächen, Dokumentation und Auswertung der Verhandlungsgespräche
• Auswerten der Endangebote
• Erstellen der Absageschreiben nach GWB / Beantworten von Nachfragen
• Erstellung Vergabevermerk und Vergabeakte
• Mitwirkung bei der Vorbereitung der Vertragsunterlagen

Bearbeitungszeitraum: 04/2019 - 04/2020

Informationen zum Projekt

Der Westschnellweg ist Teil der Bundesstraße B 6 und ein wichtiger Bestandteil des Schnellwegesystems der Metropolregion Hannover. Um auch zukünftig die Sicherheit und Leichtigkeit des Verkehrs zu jedem Zeitpunkt gewährleisten zu können, sollten die Planungen für eine richtlinienkonforme Anpassung von Teilen des Schnellwegesystems aufgenommen werden. Gegenstand dieser Ausschreibung waren umfassende Planungsleistungen für die Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke (Objekt- und Tragwerksplanung) für den Abschnitt der B|6 Westschnellweg von der Anschlussstelle Herrenhausen (B6) bis zum Deisterkreisel. Bei diesem ca. 4 km langen Teilstück handelt es sich um eine vierstreifige Bundesstraße ohne Standstreifen. Weiterhin liegt ein plangleicher, lichtsignalisierter Knotenpunkt vor. Darüber hinaus befinden sich in diesem Abschnitt 13 Brückenbauwerke mit sehr unterschiedlichen Abmessungen, deren Ersatz aufgrund ihrer Tragfähigkeitsdefizite erforderlich war.

Im Rahmen des Verfahrens wurden folgende Leistungen vergeben:
- Objektplanung Verkehrsanlagen Lph 1 und 2 gemäß § 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Ziffer 13.1;
- Objektplanung für insgesamt 12 Brückenbauwerke sowie Lärmschutzwände, Lph 1 und 2 gemäß § 43 HOAI i. V. m. Anlage 12, Ziffer 12.1;
- Tragwerksplanung für insgesamt 12 Brückenbauwerke sowie Lärmschutzwände, Lph 2 gemäß § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14, Ziffer 14.1.
- Rückbauplanung für 12 Brückenbauwerke in der Objektplanung Ingenieurbauwerke und in der Fach-planung Tragwerksplanung zu den Lph 1 und 2.
- Besondere/zusätzliche Leistungen gemäß Aufgaben-/Leistungsbeschreibung
Optional:
- Objektplanung Verkehrsanlagen Lph 3 - 6 gemäß § 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Ziffer 13.1;
- Objektplanung für das Brückenbauwerk „Am Lindener Berge“, Lph 1 - 2 gemäß § 43 HOAI i. V. m. Anlage 12, Ziffer 12.1;
- Tragwerksplanung für das Brückenbauwerk „Am Lindener Berge" Lph 2 gemäß § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14, Ziffer 14.1.
- Rückbauplanung in der Objektplanung Ingenieurbauwerke und in der Fachplanung Tragwerkspla-nung zu den Lph 1 und 2 für das Bauwerk „Am Lindener Berge“
- Besondere/zusätzliche Leistungen gemäß Aufgaben-/Leistungsbeschreibung