Sechsstreifiger Ausbau der A 1 zwischen AD Stuhr und AD Ahlhorner Heide

Vergabeverfahren nach VgV (Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb) zur Beschaffung von Objektplanungsleistungen für Verkehrsanlagen

Die Autobahn 1 (A 1), die so genannte „Hansalinie“, führt von Oldenburg in Holstein bis nach Saarbrücken und dient der Anbindung des Ruhrgebietes an die norddeutschen Seehäfen Bremen, Hamburg und Lübeck sowie zur Abwicklung des touristischen Verkehrs zur Nord- und Ostsee.
Die A 1 weist im Bereich zwischen Dreieck Stuhr und Dreieck Ahlhorner Heide eine durchschnittliche tägliche Verkehrsmenge (DTV) von bis zu 51.000 Kfz/24 h auf. Der Lkw-Anteil liegt bei 25 bis 26 Prozent, was sich deutlich negativ auf die Kapazität des Streckenabschnittes auswirkt.
Im Bedarfsplan für die Bundesfernstraßen ist der 35,2 km lange Abschnitt im Weiteren Bedarf mit Planungsrecht (WB*) eingestuft. Die Bestandsstrecke hat einen Querschnitt von 30 m bis 31 m und wird von der Straßen- und Autobahnmeisterei Wildeshausen betreut. Im Streckenverlauf sind 33 Brücken vorhanden und es werden 25 Verkehrswege, darunter die DB-Strecke DEL-OS, gekreuzt.
Gemäß Kostenannahme betragen die Gesamtprojektkosten ca. 203,5 Mio. EUR.

Beschaffung:
Im Rahmen dieser Ausschreibung werden folgende Leistungen vergeben:
- Objektplanung Verkehrsanlagen (inkl. Behandlungsanlagen/Entwässerung) Lph 1 bis 4, optional Lph 5 bis 6 gemäß § 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Ziffer 13.1;
- Besondere/zusätzliche Leistungen:
o Schalltechnische Untersuchungen;
o Ermittlung und Beurteilung gemäß AVV Baulärm;
o Luftschadstofftechnische Untersuchungen;
o Wassertechnische Untersuchungen;
o Einwendungsmanagement;
o Digitaler Planungsordner.

Weitere Informationen zur Bekanntmachung:
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:123720-2020:TEXT:DE:HTML&src=0

Weitere Unterlagen zum Download:
https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5PD0DN/documents


Dokumente

  • für dieses Projekte sind derzeit keine weiteren Dokumente hinterlegt