B 246, Neubau Ortsumgehung Wanzleben

Vergabeverfahren nach VgV (Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb) zur Beschaffung von Objektplanungsleistungen für Verkehrsanlagen (Lph 1 – 2, optional Lph 3 – 4)

Durch die Ortslage von Wanzleben führen mehrere Bundesstraßen, wodurch eine sehr hohe Verkehrsbelastung besteht. Wanzleben ist teilweise mittelalterlich, mit einer engen Bebauung geprägt, so dass zu niedrige Straßenbreiten und unübersichtlichen Verhältnisse zu einem hohen Risikopotenzial, häufigem Verkehrsstau und erhöhten Immissionsbelastungen führen. Um den Ortskern zu entlasten, soll eine Ortsumgehung im Zuge der B 246/B 246a entstehen.
Die B 246 (derzeit noch L 50) stellt aus Wanzleben kommend die maßgebende Verbindung zur BAB 14 (AS Wanzleben) dar und wird als Umleitungsstrecke für die BAB 14 genutzt. Weiterhin soll eine Verbesserung der Verbindung zwischen den Bundesstraßen erzielt werden. Die derzeitige Vorzugsvariante für die zu planende Ortsumgehung im Bundesverkehrswegeplan (B246_246a-G10-ST) sieht eine Gliederung in 2 Neubauabschnitte und einem Abschnitt auf vorhandener Trasse im Randbereich der Ortslage Wanzleben vor (siehe Anlage 1: Lageplan). Die beiden Neubauabschnitte hätten eine Länge von ca. 2,4 km und 2,6 km. Abweichende Varianten sind jedoch möglich und müssen geprüft werden.

Im Rahmen dieser Ausschreibung werden folgende Leistungen vergeben:
- Objektplanung Verkehrsanlagen Lph 1 bis 2, optional Lph 3 bis 4 gemäß § 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Ziffer 13.1;
- Besondere/zusätzliche Leistungen:
o Verkehrsuntersuchung für den Planungsraum;
o Geotechnische Untersuchung für die Vorplanung gemäß M GUB im Linienbestimmungsverfahren.

Weitere Informationen zur Bekanntmachung:
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:269784-2020:TEXT:DE:HTML&src=0

Weitere Unterlagen zum Download:
https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=332250


Dokumente

  • für dieses Projekte sind derzeit keine weiteren Dokumente hinterlegt