B 187, Neubau Ortsumgehung Jessen-Mühlanger

VgV-Vergabeverfahren zur Beschaffung von Leistungen für die Erstellung von Umweltfachbeiträgen

Auftraggeber:

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt
Regionalbereich Ost
Gropiusallee 1
06846 Dessau-Roßlau

Leistungen GVP:

Durchführung eines europaweiten Vergabeverfahrens nach VgV (Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb) mit folgenden Teilleistungen:
• Erstellung Terminplan
• Klärung Beschaffungsumfang
• Beratung zur Art des Vergabeverfahrens
• Erarbeitung Bekanntmachung
• Erarbeiten der Matrix für die Bewertung der Bewerbungen
• Auswertung der Bewerbungen und Präsentation der Ergebnisse
• Ausarbeiten der Leistungsbeschreibung und Angebotsaufforderung
• Erstellen der Absageschreiben der nicht ausgewählten Bewerber / Beantworten von Nachfragen
• Auswerten der Erstangebote und Präsentation der Ergebnisse
• Vorbereiten der Verhandlungsgespräche (Entwerfen der Einladungsschreiben, Protokolle vorbereiten)
• Teilnahme an Verhandlungsgesprächen, Dokumentation und Auswertung der Verhandlungsgespräche
• Auswerten der Endangebote
• Erstellen der Absageschreiben nach GWB / Beantworten von Nachfragen
• Erstellung Vergabevermerk und Vergabeakte
• Mitwirkung bei der Vorbereitung der Vertragsunterlagen

Bearbeitungszeitraum: 03/2020 - 11/2020

Informationen zum Projekt

Die B 187 übernimmt als Zubringer zur A 9 und als Verbindung zum Oberzentrum Dessau-Roßlau eine wichtige regionale/überregionale Verbindungsfunktion und ist damit in die Verbindungsfunktionsstufe LS II eingestuft. Derzeit führt die Strecke durch die Ortschaften Jessen, Listerfehrda, Elster, Iserbegka und Mühlanger. Zur Erleichterung für den Schwerlastverkehr, zur schnelleren Erreichbarkeit von überregionalen Zentren und zur Erhöhung der Wohnqualität in den Orten soll die B 187 als Ortsumgehung Jessen-Listerfehrda-Elster-Iserbegka-Mühlanger neu gebaut werden. Des Weiteren stärkt die Ortsumgehung das Gebiet erheblich in seiner Attraktivität als Wirtschaftsstandort. Für Radfahrer, Fußgänger und vor allem Anwohner reduziert sich der Verkehrslärm und es kommt zur Verminderung von Konflikt- sowie Unfallpotential.
Der Untersuchungsraum hat eine Größe von ca. 8 867 ha.

Im Rahmen dieser Ausschreibung wurden folgende Leistungen vergeben:
- Umweltverträglichkeitsstudie gemäß Anlage 1 Nr. 1.1 HOAI 2013,
- Besondere Leistungen zur Umweltverträglichkeitsstudie:
o Vorabstimmungen mit Planungsbeteiligten und Fachbehörden (z. B. Scoping-Termin),
o Aufstellen, Fortschreiben und Überwachen von integrierten Terminplänen,
o Berücksichtigung / Einarbeitung aller in der Ausschreibung enthaltenen Umweltfachbeiträge (ASB, FFH-VorP/FFH-VP, Kartierungen) in die UVS,
o Optional: zusätzliche Variantenbetrachtung (ab 4. Variante),
- Faunistische Leistungen (Säugetiere: Fledermäuse, Biber, Fischotter, Avifauna, Reptilien, Amphibien, Tag- und Nachtfalter, Libellen, Fische und Rundmäuler, Xylobionte Käfer (Eremit)),
- Artenschutzbeitrag,
- FFH-Vorprüfung, optional: FFH-Verträglichkeitsprüfung, optional: FFH-Ausnahmeprüfung,
- Vorbereiten und Begleiten der formellen Beteiligungsverfahren (Raumordnungsverfahren),
- Kartieren von Biotoptypen und Erfassung Nutzungstypen.