Sanierung der Wärmeverteilung mehrerer Kasernen im Bereich Munster Süd

VSVgV-Vergabeverfahren zur Beschaffung von Fachplanungsleistungen Technische Ausrüstung ALG 1, ALG 2 und ALG 8

Auftraggeber:

Staatliches Baumanagement Lüneburger Heide
Am Exerzierplatz 12-14
29633 Munster

Leistungen GVP:

Durchführung eines europaweiten Vergabeverfahrens nach VSVgV (Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb) mit folgenden Teilleistungen:
• Erstellung Terminplan
• Klärung Beschaffungsumfang
• Beratung zur Art des Vergabeverfahrens
• Erarbeitung Bekanntmachung
• Erarbeiten der Matrix für die Bewertung der Bewerbungen
• Auswertung der Bewerbungen und Präsentation der Ergebnisse
• Ausarbeiten der Leistungsbeschreibung und Angebotsaufforderung
• Erstellen der Absageschreiben der nicht ausgewählten Bewerber / Beantworten von Nachfragen
• Auswerten der Erstangebote und Präsentation der Ergebnisse
• Vorbereiten der Verhandlungsgespräche (Entwerfen der Einladungsschreiben, Protokolle vorbereiten)
• Teilnahme an Verhandlungsgesprächen, Dokumentation und Auswertung der Verhandlungsgespräche
• Auswerten der Endangebote
• Erstellen der Absageschreiben nach GWB / Beantworten von Nachfragen
• Erstellung Vergabevermerk und Vergabeakte
• Mitwirkung bei der Vorbereitung der Vertragsunterlagen

Bearbeitungszeitraum: 01/2021 - 09/2021

Informationen zum Projekt

Im Liegenschaftsbereich Munster-Süd solte die Wärmeverteilung erneuert werden. Der Liegenschaftsbereich umfasst die Örtzetal-Kaserne (ehem. Schulz-Lutz-Kaserne), die Hindenburg-Kaserne, die Peter-Bamm-Kaserne, die Freiherr v. Boeselager-Kaserne sowie zivile Liegenschaften der Bundeswehr, angrenzend an die Kasernen. Die Liegenschaftsbereiche hängen räumlich zusammen und sind nur durch Straßen getrennt.
Die Maßnahme beinhaltete die Sanierung des Wärmeversorgungsnetzes zwischen der Wärmeerzeugungsanlage und den einzelnen Gebäuden sowie den wärmetechnischen Hausstationen in den Gebäuden. Das Wärmeversorgungsnetz sollte nur in den Hausstationen hydraulisch abgeglichen werden. Ein hydraulischer Abgleich der Gebäude von der Hausstation bis zum Wärmeverbraucher (z. B. Heizkörper) war nicht Bestandteil der Maßnahme.
Im Zuge des Bauverlaufes wurden die alten Haubenkanäle zurück gebaut und durch ein neues optimiertes Fernwärmenetz aus Kunststoff-Mantelrohr ersetzt. Abschnittsweise wurden neues und altes Rohrnetz getrennt/verbunden und/oder Kasernenbereiche provisorisch über mobile Heizcontainer versorgte.
Die Maßnahme umfasste 22 500 Trassenmeter erdverlegtes Kunststoffrohr mit einem elektronischen Leckortungssystem in den Nennweiten DN 20 bis DN 300. Es wurden rund 230 Gebäude wärmetechnisch versorgt, wobei 197 Hausstationen erneuert wurden.
In diesem Vergabeverfahren wurden die Planungsleistungen im Bereich der Technischen Ausrüstung (ALG 1, ALG 2 und ALG 8) nach HOAI vergeben. Die Technische Ausrüstung ELT und die weiteren notwendigen Leistungen wurden separat ausgeschrieben.

Im Rahmen des Verfahrens wurden folgende Leistungen vergeben:

- Technische Ausrüstung Lph 3, optional Lph 5-9 gem. § 55 HOAI i. V. m. Anlage 15, Ziffer 15.1 für folgende Anlagengruppen:
1. Abwasser-, Wasser-, Gasanlagen,
2. Wärmeversorgungsanlagen,
8. Gebäudeautomation

Besondere / Zusätzliche Leistungen:
- Koordination der Gesamtmaßnahme in der Lph 3,
- Optional: Koordination der Gesamtmaßnahme in den Lph 5-9,
- Optional: vollständige Übergabe des Objekts an die Bundeswehr (FdTÜR)