B190n West und Ost

Vergabeverfahren nach VgV zur Beschaffung von Kartierleistungen

Die B190n als Bundesstraße ist als Querspanne zwischen der A 14 in Sachsen- Anhalt und der zukünftigen A 39 geplant.
Dabei plant hier im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland das Land Niedersachsen vertreten durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (regionaler GB Lüneburg) den westlichen ca. 16,4 km langen Teil der B 190n, der von Breitenhees (B4) ausgehend bei Bad Bodenteich an die A 39 anschließt und den östlichen ca. 3,2 km langen Teil von der A 39 bis zur Landesgrenze NI/ST.
Eine Linienbestimmung für den Abschnitt West erfolgte am 31. Oktober 2009, ein Scopingtermin fand am 11.5.2010 statt. Faunistische und floristische Kartierungen wurden ebenfalls im Jahr 2010 durchgeführt.
Die Planungen zur B190n West befinden sich derzeit in der Entwurfsplanung. Mit der Linienbestimmung im Jahr 2009 und dem Scopingtermin sowie faunistischen Erfassungen in 2010 weist das Projekt bereits eine lange Planungshistorie auf, wobei hier ab 2015 keine planerischen Aktivitäten mehr stattfanden. Diese werden nun wieder aufgenommen und machen Kartierungen im Zuge der Erarbeitung des LBP notwendig. Der Kartierung vorangestellt, ist, auch zur Überprüfung der nunmehr mehr als 10 Jahre alten Kartierdaten, die Erstellung einer Faunistischen Planungsraumanalyse, die derzeit erstellt wird und deren Ergebnisse Anfang Juli erwartet werden. Daraus wird der entsprechende Kartierbedarf und - raum abgeleitet. Es ist davon auszugehen, dass eine umfängliche Kartierung erfolgen muss.
Die Linienbestimmung für den Abschnitt Ost liegt vor mit Datum 11.4.2011. Für diesen Abschnitt wurde die Planung bislang nicht aufgenommen. Aktuell erfolgt eine faunistische Planungsraumanalyse, deren Ergebnis Anfang Juli vorliegt. Daraus wird der entsprechende Kartierbedarf und — raum abgeleitet. Es ist auch hier davon auszugehen, dass eine umfängliche Kartierung erfolgen muss.
Gesamte Untersuchungsraumgröße ca. 2.100 ha, davon Abschnitt West = ca. 1 700 ha, Abschnitt Ost = ca. 400 ha.

Im Rahmen des Verfahrens werden folgende Leistungen vergeben:

B190n Abschnitt West und Abschnitt Ost:
— Faunistische Kartierung (vsl.: Avifauna (Brutvögel, Rastvögel, Hohlbäume), Amphibien, Reptilien, Tag-/Nachtfalter, Libellen, xylobionte Käfer, Fledermäuse, Fischotter, ggf. Haselmaus, ggf. Fische, ggf. Mu-scheln)
— Kartierung von Biotoptypen,
— Kartierung von floristischen Arten.

Besondere/Zusätzliche Leistungen:
— Begleitung des Umweltplaners im Zuge der Aufstellung der Planunterlagen,
— Mitwirkung im Planfeststellungsverfahren.

Weitere Informationen zur Bekanntmachung:
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:356674-2021:TEXT:DE:HTML&src=0

Weitere Unterlagen zum Download:
https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5PR5L2/documents


Dokumente

  • für dieses Projekte sind derzeit keine weiteren Dokumente hinterlegt