Grunderneuerung und Ausbau BAB 29 Abschnitt 130 sowie Ersatzneubau der Huntebrücke und BW Oldenburg-Hafen

Vergabeverfahren nach VgV zur Beschaffung von Leistungen des Nachtragsmanagements

Die Bundesautobahn 29 (A 29) stellt als Osttangente Oldenburgs einen wichtigen Bestandteil des Autobahnrings um Oldenburg dar und besitzt für den großstädtischen Raum maßgebende verkehrliche Bedeutung. Die Maßnahme liegt circa vier Kilometer östlich vom Oldenburger Stadtzentrum entfernt. Die Autobahn verläuft in diesem Bereich durch die Wiesen- und Weidelandschaft der Hunteniederung.
Im Rahmen der Gesamtmaßnahme wird die Grunderneuerung und der Ausbau der an die Huntebrücke anschließenden Rampenstrecken der A 29 in etwa bis zu den Anschlussstellen (AS) Oldenburg/Ohmstede bzw. Oldenburg/Hafen erfolgen. Hierbei wird der vorhandene Autobahnquerschnitt um jeweils einen Meter pro Fahrtrichtung auf eine Gesamtbreite von 31,00 m (RQ 31) verbreitert. Im Zuge dessen, ist die vorhandene Entwässerung des Autobahnabschnittes einschließlich der Entwässerung der Ersatzneubauten den gültigen Vorschriften entsprechend zu erneuern. Des Weiteren werden die Huntebrücke und das Bauwerk Hafen durch einen Neubau ersetzt.

Im Rahmen des Verfahrens sollten folgende Leistungen vergeben werden:

- Nachtragsmanagement (über alle Leistungsbilder (Verkehrsanlagen, Ingenieurbau, etc.))

Weitere Informationen zur Bekanntmachung:
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:559166-2021:TEXT:DE:HTML&src=0

Weitere Unterlagen zum Download:
https://vergabe.deges.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17c55a0f82e-23ad3a5e860e162e


Dokumente

  • für dieses Projekte sind derzeit keine weiteren Dokumente hinterlegt