Brandschutzsanierung Kreishaus Minden-Lübbecke

Vergabeverfahren nach VgV zur Beschaffung von Fachplanungsleistungen (Technische Ausrüstung)

Das Kreishaus Minden ist brandschutztechnisch umfassend zu sanieren. Es besteht aus drei miteinander verbundenen Gebäuden mit einer BGF von 25.000m². Genutzt wird das Kreishaus überwiegend als Büro- u. Verwaltungsgebäude.
U.a. liegt ein Brandschutzkonzept vor, wonach insb. die folgenden Maßnahmen umzusetzen sind:
- Bildung von Brandabschnitten
- Austausch von Türen mit Brandschutzanforderungen
- Schaffung zusätzlicher Notausgänge
- Realisierung neuer Rettungswege
- Installation Brandmeldeanlage u. Blitzschutzanlage
Neben der umfassenden Sanierung des Gebäudekomplexes, sollen Instandsetzungsarbeiten ausgeführt und ein Innenraumkonzept für moderne Arbeits- und Aufenthaltsbereiche erarbeitet und umgesetzt werden.
Die Sanierung soll abschnittsweise im laufenden Betrieb erfolgen.
In diesem Verfahren wird die Objektplanung Gebäude ausgeschrieben. Die weiteren notwendigen Planungsleistungen werden separat vergeben

Im Rahmen des Vergabeverfahrens wurden folgende Leistungen vergeben:

- Technische Ausrüstung Lph 1-3, optional Lph 4-9 gem. § 55 HOAI i. V. m. Anlage 15, Ziffer 15.1 für folgende Anlagengruppen:
1. Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen,
2. Wärmeversorgungsanlagen,
3. Lufttechnische Anlagen
4. Starkstromanlagen,
5. Fernmelde- oder informationstechnische Anlagen,
6. Förderanlagen,
7. Nutzungsspezifische Anlagen,
8. Gebäudeautomation.

- Besondere / Zusätzliche Leistungen:
1. Gebäudeleitsystem
2. CAFM Bereitstellung für alle Projektbeteiligten über Projektlaufzeit

Weitere Informationen zur Bekanntmachung:
https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/34ab6091-a351-45ae-b62d-6ed21921a3b3

Weitere Unterlagen zum Download:
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:662058-2021:TEXT:DE:HTML&src=0


Dokumente

  • für dieses Projekte sind derzeit keine weiteren Dokumente hinterlegt