BW 2500, Neubau einer Geh- und Radwegbrücke über die Weser „Wesersprung Ost / Korbinsel-Brücke“

VgV-Vergabeverfahren zur Beschaffung von Objektplanungsleistungen Ingenieurbauwerke und Tragwerksplanung

Die Radverkehrsförderung wird in Bremen als zentraler Bestandteil der ökologischen Verkehrswende zur Bewältigung des Klimawandels verstanden.
Zur besseren Verbindung der Stadtteile links und rechts der Weser zu Fuß und per Rad sind neue Brücken über die Weser erforderlich. Aktuell werden daher Planungen in drei Korridoren (Weser-sprünge West, Mitte und Ost) mit zusätzlichen Brückenbauwerken zur Umsetzung eines Netzes von Radpremiumrouten vorgesehen.
Mit dem Bau der 710 m langen Korbinsel-Brücke wird eine Fuß- und Radwegeverbindung am südlichen Stadtrand geschaffen. Insbesondere soll durch die neue Weserquerung die Erreichbarkeit von
Arbeitsplatzstandorten in den angrenzenden Gewerbegebieten verbessert und der Umstieg vom Auto auf das Fahrrad gefördert werden. Das zu planende Bauwerk befindet sich in Bremen zwischen den Ortsteilen Arsten/Habenhausen und Hemelingen nördlich der Autobahnbrücke über die Weser im Zuge der BAB 1 und soll die Gebiete links und rechts der Weser miteinander verbinden.

Im Rahmen des Vergabeverfahrens werden folgende Leistungen vergeben:

- Objektplanung Ingenieurbauwerke Lph 1 - 4, optional Lph 5 - 9 gemäß § 43 HOAI i. V. m. Anlage 12, Ziffer 12.1;
- Tragwerksplanung Lph 2 - 3 gemäß § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14, Ziffer 14.1;
- Besondere / Zusätzliche Leistungen:
o Visualisierungen,
o Planung Anschluss des Brückenbauwerks an das vorhandene Wegenetz,
o Optional: örtliche Bauüberwachung,
o Optional: Nachtragsmanagement.

Weitere Informationen zur Bekanntmachung:
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:365078-2022:TEXT:DE:HTML

Weitere Unterlagen zum Download:
https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5PR2PY/documents