Ausbau der A 30 zwischen AS Hasbergen/Gaste bis AS Osnabrück-Nahne, Planungsleistungen

VgV-Vergabeverfahren zur Beschaffung von Objektplanungsleistungen für Verkehrsanlagen

Auftraggeber:

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Osnabrück
Mercatorstraße 11
49080 Osnabrück

Leistungen GVP:

Durchführung eines europaweiten Vergabeverfahrens nach VgV (Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb) mit folgenden Teilleistungen:
• Erstellung Terminplan
• Klärung Beschaffungsumfang
• Beratung zur Art des Vergabeverfahrens
• Erarbeitung Bekanntmachung
• Erarbeiten der Matrix für die Bewertung der Bewerbungen
• Auswertung der Bewerbungen und Präsentation der Ergebnisse
• Ausarbeiten der Leistungsbeschreibung und Angebotsaufforderung
• Erstellen der Absageschreiben der nicht ausgewählten Bewerber / Beantworten von Nachfragen
• Auswerten der Erstangebote und Präsentation der Ergebnisse
• Vorbereiten der Verhandlungsgespräche (Entwerfen der Einladungsschreiben, Protokolle vorbereiten)
• Teilnahme an Verhandlungsgesprächen, Dokumentation und Auswertung der Verhandlungsgespräche
• Auswerten der Endangebote
• Erstellen der Absageschreiben nach GWB / Beantworten von Nachfragen
• Erstellung Vergabevermerk und Vergabeakte
• Mitwirkung bei der Vorbereitung der Vertragsunterlagen

Informationen zum Projekt

Der sechsstreifige Ausbau der A 30 zwischen den Autobahnkreuzen Lotte/Osnabrück und Osnabrück-Süd war im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030 enthalten. Die A 30 ist Teil der in Ost-West-Richtung verlaufenden Europastraße E 30 (Transeuropäisches Straßennetz). Sie verbindet die osteuropäischen Länder mit den westlich an Deutschland angrenzenden Niederlanden. Die Erweiterung der A 30 von 4 auf 6 Fahrstreifen zwischen AK Lotte und AK Osnabrück-Süd dient der Erhöhung der Leistungsfähigkeit und somit der Engpassbeseitigung im Straßennetz großräumiger Bedeutung. Das Vorhaben ist in 3 Teilabschnitte aufgegliedert. Gegenstand dieser Ausschreibung sind die Planungsleistungen für den Teilabschnitt AS Osnabrück Hasbergen / Gaste bis AS Osnabrück-Nahne. Der Ausbau des Teilabschnittes umfasst eine Strecke von 7 200 m (km 66 + 700 – 73 + 900) und beinhaltet 3 Anschlussstellen. Der Planungsprozess wird durch ein Bürgerdialogverfahren begleitet.

Im Rahmen des Verfahrens wurden folgende Leistungen vergeben:
- Objektplanung Verkehrsanlagen (inkl. Entwässerungsanlagen sowie Ausstattungsgewerken) Lph 1-2, optional Lph 3-5 gemäß § 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Ziffer 13.1,
- Besondere / Zusätzliche Leistungen:
o Schalltechnische Untersuchungen (in Lph 2),
o Teilnahme und Vorbereitung des Scopingtermins (in Lph 2),
o Mitwirken beim Bürgerdialogverfahren (in Lph 1 und 2),
o Optional: Wassertechnischer Fachbeitrag,
o Optional: Schalltechnische Untersuchung (in Lph 3 und 4).
o Optional: Erstellen eines digitalen Planungsordners für den Feststellungsentwurf (in Lph 4),
o Optional: Mitwirken beim Bürgerdialogverfahren (in Lph 3 und 4),
o Optional: Einwendungsmanagement (in Lph 4).

Bearbeitungszeitraum: 12/2018 - 05/2019