Neubau BAB 14 Magdeburg - Wittenberge - Schwerin: VKE 1.5 - AS Lüderitz (L 30) bis AS Uenglingen (L 15) und VKE 2.1 - AS Uenglingen bis AS Osterburg

Vergabeverfahren nach VgV zur Beschaffung der Objektplanungsleistungen für Verkehrsanlagen und Ingenieurbauwerke (Lph 5 und 6) u. w.

Das geplante Bauvorhaben stellt einen Abschnitt des ca. 155 km langen Lückenschlusses der BAB 14 zwi-schen Magdeburg und Schwerin dar und ist Bestandteil des Gesamtmaßnahmenkonzeptes - der so genannten „Hosenträgervariante“ -, das eine zweite Nord-Süd-Autobahnverbindung zwischen Lüneburg und Wolfsburg im Zuge der BAB 39 sowie den Neubau der B 190n als West-Ost-Querspange im Großraum Salzwedel - Seehausen vorsieht.
Mit dem Lückenschluss der BAB 14 als Hauptbestandteil des vorgenannten Gesamtmaßnahmenkonzeptes werden die Regionen Altmark in Sachsen-Anhalt sowie Prignitz in Brandenburg und Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern optimal an das übergeordnete, großräumige Fernstraßennetz angeschlossen. Gleichzeitig wird mit dem Lückenschluss der BAB 14 zwischen den Oberzentren Magdeburg und Schwerin eine überregionale Fernstraßenverbindung zwischen den mitteldeutschen Wirtschaftsräumen und den Ost- und Nordseehäfen sowie weiteren europäischen Zielen in Skandinavien, Großbritannien, Tschechien und Ungarn hergestellt.
Gegenstand dieser Ausschreibung ist der Lückenschluss bzw. Neubau der Bundesautobahn (BAB) 14 im Land Sachsen-Anhalt in der Verkehrseinheit (VKE) 1.5 und 2.1 von der Anschlussstelle (AS) Lüderitz im Anschluss an die VKE 1.4 bis zur AS Osterburg.
Die Baustrecke der VKE 1.5 und 2.1 beginnt in Höhe der Ortslage Lüderitz westlich der B 189 und führt in Nordrichtung bis Osterburg. Die Städte Stendal und Osterburg liegen östlich der Trasse und werden über Anschlussstellen an die neue Autobahn angeschlossen.
Innerhalb des Streckenabschnitts befinden sich 34 Brückenbauwerke, jeweils 17 in der VKE 1.5 und 2.1. Dazu kommen zahlreiche Ingenieurbauwerke für den Lärmschutz sowie Kollisions- bzw. Irritationsschutz. Weiterhin sind insgesamt 11 Entwässerungsbecken herzustellen (Regenrückhaltebecken und Retentionsbodenfilterbecken), davon 4 in der VKE 1.5 und 7 in der VKE 2.1.

Im Rahmen des Verfahrens werden folgende Leistungen vergeben:

- Objektplanung Verkehrsanlagen (inkl. Ausstattung: insb. Markierung, Beschilderung, Fahrzeugrückhaltesysteme) Lph 5 - 6 gemäß § 47 HOAI i. V. m. Anlage 13, Ziffer 13.1;
- Objektplanung Ingenieurbauwerke (Entwässerungsbecken, Verkehrszeichenbrücken (VZB), sonstige Bauwerke) Lph 5 - 6 gemäß § 43 HOAI i. V. m. Anlage 14, Ziffer 14.1;
- Tragwerksplanung (Entwässerungsbecken, VZB, sonstige Bauwerke) Lph 3 - 6 gemäß § 51 HOAI i. V. m. Anlage 14, Ziffer 14.1;

- Besondere / Zusätzliche Leistungen:
o Verbinden der Achsen der VKE 1.5 und des Endabschnittes der VKE 1.4,
o vorbereitende Maßnahmen,
o Grobablaufplanung und Erdmassenmanagement einschließlich Rahmentermine mit Berücksichtigung der Brückenbauwerke und Belange der Landschaftspflege,
o Planung bauzeitlicher Verkehrsführungszustände einschließlich Vorabstimmung mit Verkehrsbehörde/Polizei,
o Mehraufwand durch Anpassung des Oberbaus der BAB an die Vorgaben der Ausführung und die RStO 2012,
o Anpassung der Entwässerungsplanung, insbesondere der Beckenplanung an die aktuellen Regelwerke und Leitlinien,
o Mehraufwand für die Integration von eigenen Fachplanungen, Planungen Dritter, Komplettierungsleistungen für Bauwerke und Schutzwände sowie bereits abgeschlossener Leitungsänderungsmaßnahmen,
o Mehraufwand für die Planung zusätzlicher Amphibienleiteinrichtungen,
o Kostenfortschreibung (AKVS),
o Stellungnahme zur Einhaltung aller relevanten Arbeits- und Gesundheitsvorschriften.

Weitere Informationen zur Bekanntmachung:
https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:289284-2021:TEXT:DE:HTML&src=0

Weitere Unterlagen zum Download:
https://vergabe.deges.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-179d0a581b4-eefe443461baac7


Dokumente

  • für dieses Projekte sind derzeit keine weiteren Dokumente hinterlegt